Kunst in der Alten Backstube

       

Wir bieten Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit, ihre Bilder in den Räumen unseres Cafés zu präsentieren.  Dabei kann es sich um Malerei, Collagen oder Fotografien handeln, für Ausstellungen von Skulpturen und ähnlichem ist unser Café nicht geeignet.
Die Objekte hängen in der Regel für 2 Monate und das kostenfrei.  Wir sehen uns nicht als Galerie mit einem kommerziellen Ansatz, es geht darum, Künstlerinnen und Künstlern speziell (aber nicht nur) aus dem Südwesten Berlins einen Raum zu geben und gleichzeitig die Ansicht des Cafés alle 2 Monate neu zu gestalten.  Wir nehmen keine Provision, sind aber gleichzeitig auch keine Verkäufer.

Wenn Sie Interesse haben, Ihre Werke bei uns im Café auszustellen, dann nehmen Sie bitte zu uns Kontakt auf: entweder Sie sprechen uns im Café direkt an oder senden eine E-Mail an Heike Marchlowitz unter kunst@alte-backstube-berlin.de.

Aktuelle Ausstellung   

Seit dem 09.  November sind in der Alten Backstube die Photographien von Karin Mühlenberg zu sehen. 

Ihre künstlerische Arbeit beschreibt Karin Mühlenberg so:

„Mich faszinieren die kleinen Momente. In ihnen sehe ich oftmals verschiedene Seiten der Realität, die aufgrund ihrer Einflüsse – etwa der Umgebung, Bewegung, Perspektive oder des Lichteinfalls, Verfalls, Ausschnittes – manchmal innerlich berühren oder aufrütteln. Sie lassen aber auch eine Ahnung von weiteren Welten aufkeimen. Dann weitet sich das Herz. Der Geist hebt sich empor. Der Seele wachsen Flügel. Und es öffnen sich die Augen für den stillen Reichtum der Welt, der aus dem laufenden Strom heraustritt und mit seinem Eigenleben nur auf seine Entdeckung zu warten scheint.

Licht ermöglicht Sehen. Lichtschein hebt hervor, setzt Akzente, zeigt Konturen oder Farben, führt zu Schatten. Bewegung bringt Formen zum Tanzen, Rost malt Figuren. Wie Magie. Einflüsse zeigen Schöpferkraft: Eine im Bild zusammengefundene Einheit, festgehalten im Bruchteil einer Sekunde mit einer Kamera, übertragen auf Materialien, zu betrachten an Wänden. Sie setzen ihre Inspiration fort, erzählen neue Geschichten, rufen Gefühle und Erinnerungen wach und versetzen Betrachter in Bewegung.

Da ich mit Hilfe der Photographie solche Situationen festhalte, die die Freiheit des Geistes anregen und mutmachende Empfindungen wachrufen, nenne ich meine Herangehensweise: Poetische Photographie.“

 

 


 ____________________________________________________________________________________________________________________

Ab dem 10. Januar 2020 ist dann die Ausstellung mit Bildern von Sabine Schultze in der Alten Backstube zu sehen, Aquarell und Acrl unter anderem von Zehlendorfer und Potsdamer Orten.