Kunst in der Alten Backstube

       

Wir bieten Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit, ihre Bilder in den Räumen unseres Cafés zu präsentieren.  Dabei kann es sich um Malerei, Collagen oder Fotografien handeln, für Ausstellungen von Skulpturen und ähnlichem ist unser Café nicht geeignet.
Die Objekte hängen in der Regel für 2 Monate und das kostenfrei.  Wir sehen uns nicht als Galerie mit einem kommerziellen Ansatz, es geht darum, Künstlerinnen und Künstlern speziell (aber nicht nur) aus dem Südwesten Berlins einen Raum zu geben und gleichzeitig die Ansicht des Cafés alle 2 Monate neu zu gestalten.  Wir nehmen keine Provision, sind aber gleichzeitig auch keine Verkäufer.

Wenn Sie Interesse haben, Ihre Werke bei uns im Café auszustellen, dann nehmen Sie bitte zu uns Kontakt auf: entweder Sie sprechen uns im Café direkt an oder senden eine E-Mail an Heike Marchlowitz unter kunst@alte-backstube-berlin.de.

Aktuelle Ausstellung   

Seit dem 25. Juni präsentiert Heidi Forke ihre Bilder in der Alten Backstube.

Seit 2008 lebt und arbeitet sie in Berlin. Schon als Kleinkind zeichnet sie viel und gern, konzentriert für sich, fast jeden Tag, bis heute. Damals betrachtet sie lange Gemälde im Familienhaushalt und bei Besuchen in diversen Galerien. Dargestellte Räume, Menschen und Emotionen, die Strukturen der aufgebrachten Farben, lösen eine gebliebene Faszination bei ihr aus. Sie beginnt selbst statt mit Worten, durch gezeichnete Bilder zu sprechen.

Heute fertigt sie Gemälde aus Leidenschaft mit Liebe zur Natur und zum Detail. Der Betrachter bekommt die Möglichkeit, seine ganz eigene Deutung und Geschichte im Gemalten zu finden.



Ab Mitte Oktober werden die Bilder von Mattea Klopsch zu sehen sein.
Die Welt der Träume ist voll von magischen Bildern.
Schon als Kind beherrschte die Künstlerin die Fähigkeit des luziden Träumens. Bei
vollem Bewusstsein konnte sie die Landschaften ihrer Träume betrachten und sich
frei bewegen.
All die mystischen Orte der Traumwelt, waren für Mattea Klopsch schon immer
inspirierend. Der Wunsch, diese Bilder auch für andere sichtbar zu machen, führte
sie schließlich zur Malerei.
Die Künstlerin hat durch mehrjährigen Unterricht in verschiedenen Ateliers vielseitige
Techniken kennengelernt, um ihre Ideen zu visualisieren. Vorzugsweise stellt sie ihre
Traumbilder durch Öl- oder Acrylmalerei dar. Thematisch ist Mattea Klopsch besonders
von mystischen und fantasievollen Motiven begeistert, insbesondere von
surrealistisch dargestellten Landschaften.