Kunst in der Alten Backstube

       

Wir bieten Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit, ihre Bilder in den Räumen unseres Cafés zu präsentieren.  Dabei kann es sich um Malerei, Collagen oder Fotografien handeln, für Ausstellungen von Skulpturen und ähnlichem ist unser Café nicht geeignet.
Die Objekte hängen in der Regel für 2 Monate und das kostenfrei.  Wir sehen uns nicht als Galerie mit einem kommerziellen Ansatz, es geht darum, Künstlerinnen und Künstlern speziell (aber nicht nur) aus dem Südwesten Berlins einen Raum zu geben und gleichzeitig die Ansicht des Cafés alle 2 Monate neu zu gestalten.  Wir nehmen keine Provision, sind aber gleichzeitig auch keine Verkäufer.

Wenn Sie Interesse haben, Ihre Werke bei uns im Café auszustellen, dann nehmen Sie bitte zu uns Kontakt auf: entweder Sie sprechen uns im Café direkt an oder senden eine E-Mail an Heike Marchlowitz unter kunst@alte-backstube-berlin.de.

Aktuelle Ausstellung   

Seit dem 18. Juni sind in der Alten Backstube die Bilder von  Ricarda Klein zu sehen. 

Die meiste Zeit ihres Lebens hat Ricarda Klein in ihrer Heimatstadt Berlin verbracht, die auch einen inhaltlichen Schwerpunkt ihrer Werke darstellt. Doch auch nach Jahren des Umherstreifens mit Skizzenblock und Kamera entdeckt sie die Stadt immer wieder neu. Ob weltbekanntes Wahrzeichen oder scheinbar Unspektakuläres jenseits der ausgetretenen Touristenpfade: weniger das Motiv spielt in Ricarda Kleins Malerei die Hauptrolle als vielmehr das Zusammenspiel von Farbe, Licht und Schatten. Ganz in der Tradition der französischen und deutschen Impressionisten möchte die studierte Kunsthistorikerin dabei das Atmosphärische der Szene sichtbar machen, das dem bloßen Auge, der fotografischen Linse, für gewöhnlich verborgen bleibt.

      


Ausblick

Ab Ende September werden Fotografien von Carsten Kempa, die von der kühlen Schönheit Islands zeugen, zu sehen sein.

Für Fotografie hat er sich schon in der Jugend begeistert und auch damals schon mit Langzeitbelichtungen, verschiedenen Filtern usw. experimentiert. Aber erst mit den leistungsfähigen digitalen Kameras und der Möglichkeit, durch die digitale Entwicklung der Bilder noch mehr Einfluss auf die Bildgestaltung nehmen zu können, wurde aus der Fotografie eine echte Leidenschaft. Seine Lieblingsmotive sind dabei Architektur, Natur und Landschaften. Die raue Schönheit Islands übt eine besondere Faszination auf ihn aus. Die Bilder der Ausstellung entstanden auf zwei Reisen 2016 und 2018, es werden aber mit Sicherheit noch weitere Reisen folgen.